Geschichte

Aus ehrenamtlichem Engagement entstanden

Die Geschichte des Sonnenhofs beginnt im Jahr 1968. Das Industriellen-Ehepaar Claire und Hans Baum gründete mit anderen engagierten Bürgern den Obernkirchener Altersheimverein e. V. mit dem Ziel, eine gemeinnützige Seniorenwohnanlage in Obernkirchen zu errichten. Drei Jahre später wurde bereits der erste Spatenstich gefeiert und 1973 das Seniorenheim Haus Sonnenhof offiziell eröffnet.

In den folgenden Jahren entwickelte sich der Sonnenhof kontinuierlich weiter und orientierte sich dabei stets an den aktuellen Anforderungen und Pflegestandards. Heute sind wir ein modernes Seniorenzentrum, das alle Bereiche der Pflege und Betreuung umfasst.

Die Entwicklung des Sonnenhofes im Überblick

1968 – Gründung des Obernkirchener Altersheim-Verein e.V.
1973 – Eröffnung der stationären Pflegeeinrichtung Haus Sonnenhof
2003 – Eröffnung des Ambulanten Pflegedienstes Sonnenhof
2004 – Fertigstellung der ersten betreuten Wohnanlage Sonnengarten
2009 – Eröffnung der Tagespflege Sonnenhof
2015 – Fertigstellung der zweiten betreuten Wohnanlage Beeker Mühle
2015 – Eröffnung des ambulanten Hospizdienstes Sonnenhof

Der Verein

Gemeinnützig und regional verwurzelt

Im Obernkirchener Altersheim-Verein e. V. engagieren sich Bürgerinnen und Bürger aus der Stadt und der näheren Umgebung. An seiner Spitze steht ein ehrenamtlicher Vorstand. Dieser verantwortet gemeinsam mit den Mitgliedern die strategische Ausrichtung. Der Verein ist Mitglied im Diakonischen Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e. V. und ist als gemeinnützig anerkannt.

Vereinsvorstand:
Eberhard Hesse
Sybille Schlusche
Karl Bargheer